Aus der aktuellen Fachgruppenarbeit

Reaktionen auf aktuelle Presseberichte zu den Klassenfahrten

Wir verstehen den Unmut, mit dem GymnasialkollegInnen auf aktuelle Presseberichte zu den Klassenfahrten reagieren. Hier werden GEW-VertreterInnen dahingehend zitiert, dass sie angeblich eine Ende des (fälschlicherweise) so genannten "Klassenfahrtsboykottes" fordern.

ReisebusIn der offiziellen Presseerklärung der GEW ist von einer solchen Vermischung zwischen den Neuregelungen zu Klassenfahrten und der Auseinandersetzung um die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung aber nichts zu lesen. www.gew-nds.de/index.php/presse-downloads/pressemitteilungen/1052-kultusministerin-will-uebernachtungskosten-voll-erstatten

Hier wird vielmehr betont, dass es sich um "alte" GEW-Forderungen handelt, die durch das Angebot der Ministerin nun, wenn auch nur ansatzweise, erfüllt werden.
Auch aus gewerkschaftlicher Sicht liegen der Klassenfahrtaussetzung vieler Kollegien und dem unzureichenden Ausgleich für Klassenfahrten zwei unterschiedliche Probleme zugrunde und wir sehen vor diesem Hintergrund keinen Anlass, die Kollegien zu einer Veränderung ihrer Protestmaßnahmen aufzurufen.

Infoflyer der GEW Niedersachsen (PDF)